Weiterbildung im Erwachsenenbereich: Die wichtigsten Informationen

Der erste Weg führt nicht immer ans Ziel, das gilt auch beim Thema Bildung. Deutschland führt das Recht auf Bildung, weshalb jeder das Recht bekommt sich weiterbilden zu können. Die Gründe für eine Weiterbildung können sehr vielseitig sein, beziehen sich im Erwachsenenbereich aber meistens auf die neue Ausrichtung der beruflichen Möglichkeiten. In diesem Zusammenhang entstehen immer wieder Fragen, die unter Umständen nur unzureichend von den Bildungsträgern beantwortet werden. Wir haben uns mit dem Thema Erwachsenenbildung im technischen Bereich etwas näher befasst.

Welche Weiterbildungsformen gibt es?

Ganz allgemein betrachtet gibt es die Möglichkeiten eine Schulausbildung nachzuholen, eine Berufsausbildung zu beginnen oder eine Weiterbildung im bereits bestehenden Beruf zu ermöglichen. Wird von einer Weiterbildung gesprochen, dann ist immer davon auszugehen, dass bereits eine berufliche Ausbildung vorliegt. Demzufolge soll die Weiterbildung in diesem Segment stattfinden.

Was bringt eine berufliche Weiterbildung:

  1. Aufstiegschancen im Beruf oder im Unternehmen
  2. Erhöhung des Verdienstes
  3. Bessere persönliche Entfaltung in den Aufgaben
  4. Sicherung des Arbeitsplatzes
  5. Arbeitssuchende verbessern Einstellungschancen
  6. Existenzgründer sichern verbesserten Start

Die Weiterbildungsformen die es für die Erreichung der eben beschrieben Ziele gibt, sind sehr vielseitig. Zum einem kann der Arbeitgeber die Weiterbildung organisieren und finanzieren. Zum anderen kann die Agentur für Arbeit diverse Weiterbildungsformen im technischen Bereich anbieten. Diese beiden Möglichkeiten stellen nicht die einzigen Weiterbildungswege dar, denn auch Abendschulen und Fernstudiengänge geben die Möglichkeit der technischen Weiterbildung.

Die Finanzierungsmöglichkeiten für die berufliche Weiterbildung

Wer sich für eine berufliche Weiterbildung entscheiden sollte, hat die Möglichkeit in seinen bisherigen Beruf zu bleiben oder einen Neuanfang zu starten und einen neuen Beruf zu erlernen. Die technische Weiterbildung umfasst viele Berufszweige die eine Weiterbildung oder einen Neuanfang ermöglichen. Bevor also der Finanzierungsweg angesprochen wird, sollte die Überlegung stattfinden, welcher Weg zum Erreichen des Zieles gewählt werde soll, danach richten sich auch die Kosten für die Weiterbildung.

Zur Finanzierung gibt es verschieden Möglichkeiten. Ist die Weiterbildung beispielsweise vom Arbeitgeber gewünscht, dann hat dieser dafür die Kosten zu tragen. Wer aus eigenem Antrieb eine Weiterbildung machen möchte, muss diese auch eigenständig finanzieren. In diesem Fall ist zu unterscheiden, in welcher Lebenslage sich der Weiterbildende befindet.

Als Arbeitsloser der in den erlernten Beruf zurückgehen will oder der einen neuen Beruf erlernen möchte, hat man die Möglichkeit die Weiterbildung im technischen Fachbereich durch das Arbeitsamt finanzieren zu lassen. In diesem Fall ist es wichtig die Angebote des Arbeitsamtes in Anspruch zu nehmen.

Als Arbeitnehmer hat man die besten Möglichkeiten eine Finanzierung zu erhalten. Denn es gibt die Chance die Fördermöglichkeiten in Anspruch zu nehmen, die oftmals für Arbeitnehmer zugeschnitten sind. Für Arbeitssuchende oder Selbstständig ist das Angebot weniger umfassend.

Folgende Förderungsmöglichkeiten gibt es:

  1. Bildungsprämie (es muss eine geringfügige Beschäftigung vorliegen und das zu versteuernde Einkommen darf nicht über 2000 Euro liegen)
  2. Bildungsgutschein (Steht nur ALGII Empfängern zur Verfügung, muss beim Arbeitsamt beantragt werden)
  3. WeGebAU (Ist ein Programm für Arbeitsagenturen und bezieht sich auf die Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter Älterer in Unternehmen)
  4. Landesprogramme (Fast jedes Bundesland hat ein Förderprogramm).

Die Förderungsmöglichkeiten sind sehr vielseitig. Wer also eine Weiterbildung im technischen Bereich anstreben möchte, sollte sich beim Bund und den Ländern informieren welche Förderungen zur Verfügung stehen. Arbeitnehmer haben es da besonders leicht, denn ihnen stehen fast alle Fördermittel zur Verfügung. Unbeschäftigte oder ältere Arbeitnehmer sollten sich an die Agentur für Arbeit wenden. Für alle Weiterbildungssuchenden gilt aber auch, dass sie weitere Infos auch direkt vom Anbieter bekommen und ihnen dieser mit Rat und Tat zur Seite steht.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *