Der Umstieg von Magento 1 auf Magento 2 – sinnvoll oder Luxus

Ende 2015 brachte Magento bereits das Upgrade des veralteten Magento 1 heraus, womit der Nachfolge, also das Magento 2 feststand. Trotz des guten Upgrades ist das Magento 2 erst seit 2017 für den produktiven Einsatz optimal und uneingeschränkt geeignet. Nun stellt sich natürlich für jeden Onlineshopbetreiber die Frage des Um- bzw. Einstieges in das moderne Magento 2. Sicher, das aktuelle Magento 1 funktioniert noch einwandfrei und wird es auch noch eine Zeit tun, aber die Nachteile werden im Laufe der Zeit zunehmen und moderne Onlineshops werden Mithilfe des Magento 2 an Vorsprung gewinnen.

So werden neue und wichtige Feature hauptsächlich für das flexible und individuelle Magento 2 entwickelt und immer weniger Entwickler werden für die alte Version einen ausreichenden Support anbieten. Weiterhin ist das zukünftige Time-to-Market für das Magento 2 System wesentlich geringer, als für eine Entwicklung auf der alten Plattform des Magento 1. Hierdurch lassen sich laufende Kosten und wertvolle Zeit einsparen.





Die Nachteile von Magento 2 – Welche Nachteile?

Von Nachteilen des Onlineshopsystems Magento 2 gegenüber dem Magento 1 kann eigentlich nicht gesprochen werden. Denn das Magento 2 ist zu einem modernen und flexiblen Enterprise E-Commerce Framework weiterentwickelt worden und um einen enormen Schritt mächtiger als sein Vorgänger. Leider fällt dadurch auch das Copy-und-Paste auf das alte Magento 1 weg und es steht keine Upgrade-Option für einen automatischen Umzug zur Verfügung. Das heißt, fast die gesamte Plattform muss neu migriert werden. Zusätzlich ist es wenig sinnvoll, Magento 1 Themes, Legacy Code im Template oder individuelle Softwareerweiterungen auf Magento 1 Basis mitzunehmen.

Ein zurzeit noch bestehender Nachteil ist, dass immer noch nicht alle gängigen Module auf das Magento 2 umgeschrieben wurden und damit im neuen System zu Verfügung stehen. Auch der Umstieg von Magento Connect zum Magento Marketplace ist leider nicht optimal gelöst. Diese Module wurden nicht einfach übernommen, sondern müssen neu eingearbeitet werden, mit samt den neuen Anforderungen an das Coding, der Dokumentation und des Marketings. In absehbarer Zukunft werden diese Probleme aber durch Magento und diverse Entwickler behoben sein.

Die neue Architektur hat vieles verändert

Der Grund der schwierigen Importierung von Magento 1 Softwarelösungen in das neue Magento 2 liegt in der komplett überarbeiteten Systemarchitektur und dem veränderten Frontend. Dadurch müssen alle vorherigen Erweiterungen und individuelle Anpassungen an das Magento 2 aufwendig integriert und weitestgehend neu entwickelt werden. Das Upgrade auf Magento 2 sollte sinnvollerweise auch gleich dazu genutzt werden, individuelle Lösungen zu überprüfen und diese gegebenenfalls zu optimieren oder nötigenfalls auch zu entfernen, wenn sich der Nutzen bisher nicht ergeben hat. Aber zu große Eile ist nicht geboten, denn das Magento 1 wird 18 Monate vor End-of-Live eine Meldung an den Nutzer ausgeben.

 

Die Vorteile von Magento 2 – Individualität und Performance

Die wesentlichen Neuentwicklungen im Magento 2 Shopsystem sind der konsequente modulare Aufbau und der neu eingefügte Service-Layer in der Systemarchitektur. Dieses zusätzliche Modul koppelt das User-Interface von der eigentlichen Business-Logik ab. Dadurch ist eine schnellere Anpassung an personalisierte Funktionalitäten, M- und E-Commerce Plattformen und eine Integration an externe Webapplikationen möglich. Auch individuelle Landingpages können im Magento 2 jetzt zur Verfügung gestellt werden.

Mehr Geschwindigkeit durch Optimierung in allen Bereichen

Ein weiterer wichtiger Schritt, den das Magento 2 gegangen ist, liegt in der Steigerung der Performance. Vor allem Besucher können jetzt von der merkbar schnelleren Reaktionszeit bei Start-, Kategorie- und Produktseiten und bei der Nutzung des Warenkorbes profitieren. Laut Magento ist eine Steigerung der Performance um bis zu 50 Prozent problemlos möglich. Beim Magento 1 wurde die Reaktionszeit durch die Nutzer oft bemängelt. Deshalb musste aus Sicht von Magento auf dieses wichtige Problem reagiert werden. Die Lösungen für die gute Performance liegen in der neuen Systemarchitektur, einem integrierten Fullpage-Cache und einem modernen Technologie-Stack.

Echte Kompatibilität zur Cloud

Auch die geniale Kompatibilität zur Cloud Architektur ist ein neues Highlight des Magento 2 und damit ein weiterer Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Diese Funktion ist ab der Enterprise Edition problemlos möglich. So kann das Magento 2 mit einer modernen MySQL Datenbank im großen Maße zusammenarbeiten, wodurch der Skalierung kaum noch Grenzen gesetzt sind. Weiterhin sorgen die getrennten Datenbankmaster im Magento 2 dafür, dass auch ein Update eines größeren Produktkataloges nicht mehr für einen Geschwindigkeitsverlust verantwortlich ist. Durch diese Funktionalitäten steht dem professionellen Einsatz des Magento 2, auch im großen und internationalem Rahmen nichts mehr im Wege.

Eine verbesserte API für die Anbindung von externen Services

Das Application-Programming-Interface, kurz auch API genannt, wurde für das neue Magento 2 komplett überarbeitet und bietet damit eine hoch optimierte Anbindung an externe Systeme, Tools und Programme. Mithilfe dieser Schnittstelle kann der Austausch von Produkt-, Kunden- und Auftragsdaten mit anderen Anwendungen perfekt realisiert und auch voll automatisiert werden. Die API des Magento 2 ist eine für Software zugeschnittene Schnittstelle und ermöglicht einen unmissverständlich, abstrahierten und strukturierten Zugriff auf die Funktionen des Backends. Somit ist es möglich, dass Daten in einer optimal weiterzuverarbeitenden und reduzierten Form bereitstehen und schnell ausgetauscht werden können. Das wiederum erhöht die Performance des gesamten Magento 2 Onlineshops.





Die Nachteile von Magento 2 – Welche Nachteile?

Fazit: Das Magento 2 besticht durch Individualität

Die zweite Edition des Magento Onlineshops ist in der Performance, der Usability und in der Nutzerfreundlichkeit ihrer Vorgängerversion um einiges überlegen. Gerade was die API, die Cloud-Funktionalität und die Softwarepflege und -änderungsmöglichkeit angeht, ist das Magento 2 unübertroffen gut. Leider ist diese überragende Onlineshoplösung auch wesentlich wartungsintensiver, weil sie viel komplexer ist als ihr Vorgänger. Deshalb ist ein Upgrade auf Magento 2 nur in Verbindung mit einer Optimierung des bestehenden Systems sinnvoll. Somit muss deutlich gesagt werden, dass das Magento 2 eine enorme Investition ist und nur für mittelgroße bis große Onlineshops eine geeignete Lösung darstellt. Shops die ihre Kosten geringhalten möchten oder nur ein kleines Budget haben, sollten nicht auf Magento 2 umsteigen und besser eine andere Lösung wählen.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.